Virtuelle Highlight-Veranstaltungen

Überbrücken Sie die Zeit mit virtuellen Highlight-Veranstaltungen

Der Deutsche Kongress für Parkinson- und Bewegungsstörungen findet alle zwei Jahre statt und wechselt innerhalb Deutschlands von Kongressort zu Kongressort. CPO HANSER SERVICE organisiert den Kongress seit langem. Da die Covid-19-Pandemie das Kongressgeschäft vor Ort auf Eis gelegt hat, war die Deutsche Gesellschaft für Parkinson und Bewegungsstörungen gezwungen, den geplanten Präsenzkongress von März 2021 auf März 2022 zu verschieben. Die beiden veranstaltenden Verbände, die Deutsche Gesellschaft für Parkinson- und Bewegungsstörungen und die Arbeitsgemeinschaft Botulinumtoxin, einigten sich jedoch darauf, zusätzlich zur Verschiebung eine kürzere virtuelle Highlight-Veranstaltung anzubieten.

Parkinson und Bewegungsstörungen - Highlights Digital

Die virtuelle Highlight-Veranstaltung war nie als Ersatz für den 3-tägigen Kongress vor Ort gedacht. Stattdessen entschied sich das wissenschaftliche Komitee dafür, die Plenarvorträge und eine begrenzte Anzahl von Symposien über relevante Themen wie den Zusammenhang zwischen Bewegungsstörungen und Covid-19, oder neueste Forschungsergebnisse in der Behandlung von Spastizität und Dystonie, durchzuführen. 80 Prozent des ursprünglichen wissenschaftlichen Programms, welches bereits durch den gemeinsamen Abstract-Einreichungsprozess ausgewählt wurde, wird im nächsten Jahr während des Präsenzkongresses verfügbar sein.

Anpassung der wissenschaftlichen Inhalte

Studien zeigen, dass die Kongressteilnehmer zwischen "1-3 Stunden pro Kongresstag Online-Inhalte ansehen, fast ausschließlich von zu Hause" (Studie "Healthcare Professionals' Experiences of Virtual Congress" der International Pharmaceutical Congress Advisory Association (IPCAA) und des globalen Healthcare-Spezialisten Ashfield Event Experiences).
Ableitend daraus wurde beschlossen, die wissenschaftlichen Inhalte auf zwei Nachmittage zu beschränken und davor und danach Branchensymposien anzubieten. Weitere Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche virtuelle Veranstaltung waren das Angebot wissenschaftlicher Inhalte auf Abruf für 3 Monate nach der Live-Veranstaltung und die Beantragung der CME-Akkreditierung bei der Ärztekammer Berlin.

Neue Sponsoring-Möglichkeiten

Ein aktualisiertes Portfolio an Sponsoring-Möglichkeiten den Industriepartnern vorzuschlagen, erwies sich ebenfalls als recht erfolgreich. Die meisten Firmen entschieden sich dafür, die virtuelle Veranstaltung zu unterstützen, indem sie eigene Industriesymposien anboten, und Teil der virtuellen Industrieausstellung zu sein. Weitere Sponsoring-Items waren Werbung im Kongress-Newsletter, im Social-Media-Kanal und im virtuellen Kongressportal von CPO HANSER SERVICE, über welches die Sessions live und on-demand gestreamt wurden.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass kürzere virtuelle Highlight-Veranstaltungen mit komprimierten wissenschaftlichen Inhalten eine gute Möglichkeit sein können, die Covid-19-bedingte Zeitlücke bis zum nächsten Präsenzkongress zu überbrücken. Die wichtigsten Bestandteile sind die Verkürzung des Programms, der Einsatz von Highlight-Speakern, das Angebot von On-Demand-Inhalten, die Beantragung einer CME-Akkreditierung und die Gewinnung von Unterstützung aus der Industrie durch ein maßgeschneidertes virtuelles Sponsoring-Portfolio.